ARQ – Filmkritik

Eine Filmkritik zum Science-Fiction-Thriller ARQ mit Robbie Amell und Rachael Taylor. – Wem?

Kammerspiel in einer Zeitschleife | auf Netflix zu sehen
Alles über- und direkt zum Fazit springen

Gibt es überhaupt noch Originalität?

arq-poster-web

© Netflix

Die letzten Nicht-Kinofilme auf FilmkritikenOD The Zero Theorem, November und ARQ haben etwas gemeinsam, das sie nicht automatisch zu uninteressanten Filmen macht, aber mir zumindest das Adjektiv unoriginell entlockt: alle drei entnehmen ihre Grundidee anderen Filmen. Aber was sagt das über den neu entstandenen Film aus? Glaubte man Christopher Booker, gäbe es sowieso nur sieben verschiedene Geschichten. Alles wäre eine Variation von Kampf gegen das Monster, Quest, Reise mit Wiederkehr, Tragödie, Komödie, Aufstieg und / oder Wiedergeburt. Ihr dürft euch gerne in den Kommentaren daran versuchen, andersartige Geschichten zu (er)finden, bzw. originelle Filme der letzten Jahre aufzuzählen.
ARQ nimmt das Zeitschleifen-Thema, das wir aus so Filmen wie Und täglich grüßt das Murmeltier, Source Code und Edge of Tomorrow kennen und steckt es in ein Endzeit-Thriller-Kammerspiel.

Darum geht es

arq-001-web

© Netflix

Ein Mann erwacht neben einer Frau und Sekunden später stürmen zwei Maskenträger das Schlafzimmer. Ein Mann erwacht neben einer Frau und Sekunden später stürmen zwei Maskenträger das Schlafzimmer, die er nicht überrumpeln kann. Ein Mann erwacht neben einer Frau und Sekunden später stürmen zwei Maskenträger das Schlafzimmer, die er nicht überrumpeln oder austricksen kann. Ein Mann erwacht neben einer Frau und Sekunden später stürmen zwei Maskenträger das Schlafzimmer, die er nicht überrumpeln oder austricksen kann – mit jedem Beginn der Zeitschleife lernt er aber hinzu und erkennt zusammen mit dem Zuschauer nach und nach die gesamte Geschichte hinter ARQ und den maskierten Einbrechern kennen.

Kritik

arq-002-web

© Netflix

ARQ hat eine ziemlich verworrene Geschichte mit einigen Überraschungen und versucht sich daran, den Grund für die Zeitschleife halbwegs wissenschaftlich zu erklären. Das wäre nicht wirklich nötig gewesen und so bremst der Reibungspunkt die Geschichte mehr aus, als dass sie geerdet würde. Zudem beschäftigt sich der Film zu keiner Zeit mit seinen Protagonisten und wir erfahren nur Bruchstücke über deren Hintergründe und Motivation. Eine Charakterentwicklung durch die Zeitschleife bleibt aus. Was aber gar nicht so verkehrt ist, denn den Schauspielern traue ich allesamt nicht zu, dass sie eine vielschichtigere Rolle hätten spielen können. Stattdessen konzentriert sich das Skript auf Dialoge, die sich um Liebe, Verrat und die Wissenschaft hinter dem titelgebenden ARQ dreht. Alles ein bisschen müßig und ohne den Kniff rund um die Zeitschleife wäre der Film schnell in der Versenkung verschwunden. Doch auch diese offenbart gewisse Probleme, denn sie dient keinem größeren Ganzen und bis auf einen letzten Twist hätte der Film auch ohne dieses Gimmick funktioniert – bzw. eben nicht.

Fazit

arq-003-big-web

© Netflix

Es gibt mittlerweile so viele Filme, die aus der Idee, dass sich ein Tag wiederholt, eine bessere Geschichte gewoben haben, dass es mir sehr schwer fällt, ARQ eine Schnupperempfehlung auszusprechen. Dafür macht er zu viel zu stümperhaft und bis auf die finale Enthüllung (die mir aus einem hier nicht näher genannten Stephen King Roman bekannt vorkommt) spielt die Zeitmanipulation eine zu geringe Rolle. Nicht umsonst biedert er sich Videospielern an, denen der Gedankengang Sterben -> neuer Versuch -> Sterben & dazu lernen geläufig ist, denn filmisch gesehen macht er zu wenig aus dem vorhandenen Potential. Wem aber die in eine wichtigtuerische Geschichte eingebettete Grundidee ausreicht, der zockt eben für anderthalb Stunden kein Call of Duty, sondern nutzt stattdessen die Netflix-App auf seiner Konsole. Am Ende ist es eine Reise mit Wiederkehr.

Für Fans von Project Almanac und Repeaters

Allesamt bessere Alternativen: 11:14 (mehr Komödie & Drama), Triangle (mehr Mystery & Horror) und Timecrimes (mehr Logik & Spannung)

Zeitschleife initiieren
 
 

Bewertung auf Filmportalen (Stand: 11.12.2016)

Portal
Bewertung
Stimmen
IMDb
6,4 / 10
13.371
moviepilot
6,0 / 10
251
Filmstarts-User
3,3 / 5
8

Was schreiben Enyd Blytons Fünf Freunde über ARQ?

Eyelevel Reviews (ARQ ist arg. Arg schlecht, arg langweilig und arg Vermeidenswert.) | Milleniumfilme (gelungen) | Robots & Dragons (wirklich unterhaltsam) | SciFi Filme (kurzweilig, spannend und clever) | Zukunftia (Durchschnitt von der Stange)

…nach oben…

Advertisements

2 Gedanken zu “ARQ – Filmkritik

Beginne eine Diskussion oder steig mit ein

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s