Ware Tragödien; wie Filmemacher sich am Leid anderer bereichern

Der FilmBlogCast wird ernst

Ausgerechnet ergibt zehn reguläre Folgen plus die nullte Folge plus die Game-of-Thrones-Folge gleich zwölf Folgen
Waber wer wären wir, wenn wuns was winteressieren würde? Zur zehnten Folge begrüßen wir Ernst im FilmBlogCast: Wir sprechen über Filme, die auf realen Tragödien, Katastrophen und Verbrechen basieren.
Oder wie die AfD fragt: warum besprecht ihr dann Holocaust-Filme?

Schwere Kost, vor allem was unseren Hausaufgaben-Film „Utøya 22. Juli“ betrifft, der sich mit dem Terroranschlag auf der norwegischen Insel vor acht Jahren beschäftigt.

Wie können Podcaster respektvoll mit den Filmen umgehen? Wie ist das mit der Darstellung der Täter und ihrer Motive? Wie authentisch müssen solche Filme überhaupt sein? Und welchen gesellschaftlichen und kulturellen Zweck können sie erfüllen? Diesen Fragen versuchen wir, im Thementalk auf den Grund zu gehen.

Zuvor wie gewohnt jedoch unsere „5-Minuten-Guillotine“. Dort sezieren wir die aktuellen Kinostarts
„Rocketman“ und
„X-Men: Dark Phoenix“.
Außerdem: solch absurde bis wunderschöne Werke wie
„The Man Who Killed Hitler and Then The Bigfoot“,
„Murder Mystery“,
„Dave Made a Maze“,
„Ab durch die Hecke“,
„Venom“ und
„Loving Vincent“.
Und Marius stellt auch einen Film vor. Also fast.

Wir freuen uns wie immer über Feedback!

Originalpost: https://filmblogcast.wordpress.com/2019/06/22/folge-10-menschliche-abgruende-utoya-22-juli/

00:00:30 Begrüßung
00:03:23 Rätselfrage
00:04:32 Marius‘ Film des Jahres
00:05:14 The Man Who Killed Hitler and Then The Bigfoot
00:06:33 Murder Mystery
00:07:27 Dave Made a Maze
00:09:11 Ab durch die Hecke
00:09:28 Mission: Impossible – Fallout
00:09:51 Fragerunde
00:13:34 Venom
00:14:33 X-Men: Dark Phoenix
00:16:08 Rocketman
00:17:25 Loving Vincent
00:18:55 Fragerunde
00:27:25 Thema der Woche: Filme basierend auf wahren Tragödien
00:28:07 Hausaufgabe: Utøya 22. Juli
00:54:24 Nach welcher Zeit darf man eine Tragödie verfilmen?
00:57:41 Titanic
01:02:20 Der große Diktator
01:04:17 Auschwitz (von Uwe Boll)
01:05:40 Schindlers Liste
01:06:23 Son of Saul
01:08:36 Schindlers Liste
01:13:31 Dunkirk
01:14:42 Spotlight
01:16:18 Die Hände meiner Mutter
01:17:13 120 Tage von Sodom
01:17:57 3096 Tage
01:19:47 Spotlight
01:20:58 Wie sehr historisch korrekt muss es sein?
01:21:27 Das Experiment
01:23:15 Der Goldene Handschuh
01:23:44 Elephant
01:28:52 Chernobyl (Serie)
01:35:08 Hotel Ruanda
01:36:40 Cocktail für eine Leiche
01:37:13 Into the Wild
01:38:28 Betty Anne Waters
01:39:22 Pawn Sacrifice
01:40:23 Doku oder Spielfilm?
01:40:42 The Act of Killing
01:43:56 Wollen wir aktuelle Tragödien verfilmt sehen?
01:46:41 Welche Tragödie sollte verfilmt werden?
01:49:47 Auflösung Rätselfrage
01:52:15 Thema nächste Folge: Die besten Komödien
01:53:19 Verabschiedung

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu “Ware Tragödien; wie Filmemacher sich am Leid anderer bereichern

Beginne eine Diskussion oder steig mit ein

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s